Warum war ich nie in Therapie

Tobias Bühlmann & Benjamin von Wyl (CH)

Teil des Parcours

UPK Basel
Tickets kaufen

Viele Menschen fragen sich: was ist eigentlich normal und was ist unnormal? Auch Tobias Bühlmann und Benjamin von Wyl wollen das herausfinden. Für wild- wuchs verkleiden sie sich. Und erzählen sehr ehrlich aus ihrem Leben.

Tobias und Benjamin denken sich oft Sachen aus. Für andere Leute, die ihnen Geld dafür bezahlen. Damit ihnen etwas einfällt, müssen sie an sich glauben. Sie müssen denken: ich habe die besten Ideen von allen! Natürlich stimmt das nicht unbedingt. Aber es hilft ihnen beim Denken.

Die beiden finden: Eigentlich ist das verrückt, sich so wichtig zu nehmen. Deshalb wollen sie herausfinden, ob sie Hilfe brauchen. Dazu befragen sie Psychologen und Psychiaterinnen. Das Publikum darf dabei zusehen.

Es geht hier um Narzissmus. Narzissmus bedeutet in etwa: ein Mensch findet sich selbst toller, als er eigentlich ist. Viele Menschen sind Narzissten. Einige sind Politiker, andere Künstler. Tobias und Benjamin wollen wissen: macht uns Narzissmus erfolgreich? Und wie verrückt sind wir eigentlich?



TEIL DES PARCOURS


DAUER DES PARCOURS: CA. 120 MINUTEN


MIT GEBÄRDENDOLMETSCHEN (SA 10. JUNI)


Mehr Informationen erhalten Sie HIER.
Bio

Tobias Bühlmann (*1979) absolvierte die Otto-Falckenberg-Schule in München. Er arbeitete als Werbetexter und als Werbefilmregisseur, sowie als Theaterregisseur an den Münchner Kammerspielen, am Schauspiel Frankfurt, und in der freien Szene. Seit 2011 ist er mit seiner Gruppe asuperheroscape als Autor, Regisseur und Performer fester Bestandteil der freien Szene Zürichs, zuletzt mit „Kinder des Wohlstands, Unschuldig im Glitzerwald und Wir Schutzgebenden. 

Benjamin von Wyl (*1990) absolvierte ein Phil. I-Studium in Basel, war in der Spielzeit 2015/2016 Dramaturg am Theater Neumarkt und davor Managing Editor Switzerland bei VICE Alps. Reportagen und Interviews u.a in WOZ, Surprise, TagesWoche und auf tsüri.ch. Seit 2013 Kurzprosa im Narr – die er sowohl an den Solothurner Literaturtagen, als auch diversen öffentlichen Pissoirs präsentierte. Seit August 2016 freier Dramaturg (u.a. Volker Lösch, asuperheroscape und Extraleben) und Journalist. 

 

Mimi Bühlmann (*1980) studierte Modedesign an der Kunsthochschule Weissensee in Berlin. Sie arbeitete als Marionettenbauerin und Stylistin für Film und TV. Seit Frühling 2016 ist sie Werkstattleiterin in einem Zürcher Heim für blinde ältere Menschen. Mimi Bühlmanns grotesk-übergrosse Plastik-Kostüme definieren über weite Strecken die märchenhaft-verspielte Ästhetik der Gruppe asuperheroscape. Erste Kontakte mit T. Bühlmann seit 1980, Zusammenarbeit seit mindestens 1983.

 

Lisa Letnansky (*1985) absolvierte ein Phil. I-Studium in Zürich. Mitbegründerin des Online-Kulturmagazin nahaufnahmen.ch. Seit 2012 Dramaturgin und Produktionsleiterin u.a bei Alptraumtheater und EberhardGalati. Seit 2013 Mitarbeiterin Produktion/Programm im Theater am Gleis Winterthur. 2016 Koordinatorin und Projektleiterin „Die Schutzbefohlenen – 6 Stationen zu Flucht und Grenzen“, ein gemeinsames Projekt aller Zürcher Theater. Produtionsleiterin bei asuperheroscape. 

Credits

VON UND MIT:
Tobias Bühlmann, Benjamin von Wyl sowie einer wechselnden Fachjury aus Psychiaterinnen, Psychologen und Pflegewissenschaftlerinnen.


KOSTÜME:

Mimi Bühlmann

PRODUKTION:
Lisa Letnansky

KOPRODUKTION:

wildwuchs Festival, Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel, Gessnerallee Zürich