Dazwischenland

Firma für Zwischenbereiche

Hör-Spaziergang

UPK Basel
Tickets kaufen

Was ist Gesundheit? Wann spricht man von Krankheit? Was ist dazwischen? Gibt es Schönheit im Wahnsinn? Ist es gut, dass die Psychiatrie immer moderner wird? Die Firma Für Zwischenbereiche hat diese Fragen an Patientinnen und Patienten der Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) gestellt.

In ‹Dazwischenland› spazieren die Zuschauenden mit Kopfhörern über das schöne Gelände der UPK. Sie hören dabei verschiedene Stimmen. Die Stimmen geben Antworten und stellen auch neue Fragen. Und sie erzählen Geschichten zum Thema psychische Gesundheit. Es geht aber auch um die Geschichte der Psychiatrie.

Die Gäste von ‹Dazwischenland› fragen sich während des Spaziergangs vielleicht: Wie
sicher ist der Boden, auf dem ich selbst stehe?


Jeweils im Zeitfenster von 11.00-18.00 Uhr kann alle 10 min eine Person starten. Eine Reservation unter reservation@wildwuchs.ch ist empfehlenswert, die individuelle Startzeit wird dann zugeteilt. 

Dauer des Walks: ca. 40 min

EINTRITT FREI

 
Audio

Bio

 

Firma für Zwischenbereiche ist eine Plattform für unterschiedliche Zusammenschlüsse von Kunstschaffenden, gegründet 2007 im Rahmen von Projekten zwischen den Bereichen Schauspiel und Neue Medien an der HMT/HGK Zürich. Firma für Zwischenbereiche realisiert interdisziplinäre Projekte und verfolgt das Ziel, sich gesellschaftspolitisch relevanten Themen von unterschiedlichen Seiten her zu nähern.

Basler Kulturförderpreis 2015
Laudatio von Prof. Dr. Mira Sack, Leitung Theaterpädagogik ZHdK

 

Eva Rottmann / Autorin, Theaterpädagogin 

Eva Rottmann wurde 1983 in Würzburg geboren. Sie absolvierte von 2004 bis 2008 die Ausbildung zur Theaterpädagogin an der Zürcher Hochschule der Künste. Parallel zu ihrem Studium begann sie Stücke zu schreiben. Sie gewann zahlreiche Preise (u.a. Heidelberger Stückemarkt, Schweizerische Autorengesellschaft, Jugendtheaterpreis Baden Württemberg, Stücklabor Basel). Mit ihrem Stück „Die mich jagen“ war sie für den Deutschen Jugendtheaterpreis nominiert. Ihre Stücke werden an grossen und kleinen Theaterhäusern gespielt (u.a. Schauspielhaus Zürich, Theater Heidelberg, Theater Konstanz) und sind teilweise auf Englisch übersetzt worden. Eva Rottmann schreibt zudem Hörspiele für das Radio (v.a. SRF 1) und hat 2015 ihr erstes Kinderbuch veröffentlich („Goldkind“ im Verlag mixtvision). Als Schreibtrainerin arbeitet sie in verschiedenen Kontexten. Sie gibt Workshops in Schulklassen aller Altersstufen (u.a. im Rahmen der Projekte „Schulhausroman“ und „Literatur aus erster Hand“) und auch ausserschulisch (zuletzt im „Wohnen für Männer“ der Heilsarmee Basel). Sie generiert ihre Texte oft aufgrund von interviewbasiertem Material und interessiert sich stark für die Eigenheiten der freien Rede, sampelt Sound- und Textcollagen mit Originalauszügen aus Tonaufnahmen. Seit Sommer 2015 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin mit einem Teilzeitpensum an der Zürcher Hochschule der Künste. Eva Rottmann hat zwei Kinder und lebt in Basel.  

 

Milena Meier / Theaterpädagogin 

Milena Meier, geboren 1979 und aufgewachsen in Berlin, lebt seit 2008 in Basel. Als freischaffende Theaterpädagogin ist sie u.a. kontinuierlich am Theater Basel und am Vorstadttheater Basel tätig. 2010 schloss sie ihr Studium mit einem Master in Theaterpädadgogik an der Zürcher Hochschule der Künste ab. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit lag zunächst auf der Inszenierung (Projektentwicklungen) mit Jugendlichen und/oder Senioren: Dem Himmel so nah – Eine Anti-Aging-Safari (Theater Basel, 2009), Das doppelte Lottchen (Theater der Künste Zürich, 2009), Meine Eltern sind reich - aber ich fliege heimlich Easyjet (Theater Basel, 2010), smile, smile, schnauze (Theater Basel, 2011), Am Leben (Theater Basel, 2014). Mit Firma für Zwischenbereiche realisierte Milena im Team mit Ute Sengebusch und Martina Ehleiter u.a. Wart schnell (Vorstadttheater, 2012), Störenfrieden, (Wildwuchs 2013), Wo ist Luna? (Vorstadttheater 2014). Seit zwei Jahren liegt der Fokus ihrer Tätigkeit auf der Konzeption und Durchführung performativer Formate mit Jugendlichen, die sich innerhalb von 24h vollziehen. Ein anderer Schwerpunkt ist die Entwicklung und Umsetzung einer künstlerischen Kunstvermittlung von Inszenierungen in Praxis und Theorie. An der Zürcher Hochschule der Künste ist sie als Gastdozentin im Bachelor Theaterpädagogik tätig. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin hatte sie beim Insititute for Art Education an dem Forschungsprojekt Kalkül und Kontingenz mitgewirkt. Als Jurymitglied vom Jugendtheaterfestival Schweiz setzt sie sich mit aktuellen Produktionen von jungen Menschen auseinander. 

 

Victor Moser / Schauspieler, Musiker

Als Schauspieler (MA of Arts, Zhdk) und Musiker ist er mit seinen Projekten oft in der freien Theaterszene an der Schnittstelle zwischen Musik und Theater tätig. 2012 hat er mit befreundeten Schauspielern und Künstlern die Theatergruppe GLÜCK gegründet. Mit der Basler Pop Band „The bianca Story“ hat er die Musik für das Musiktheater „M & the Acid Monks“ geschrieben. Nach erfolgreichen Gastspielen u. a. an der Deutschen Oper Berlin wurde 2013 der Soundtrack auf Vinyl veröffentlicht (Motor Music). Victor Moser komponiert und produziert auch Filmmusik. Er ist u. a. verantwortlich für die Musik der Kinodokumentation „Urs Fischer“ (Regie: Iwan Schumacher) über den gleichnamigen Künstler und „von heute auf morgen“ (Gewinnerfilm Basler Filmpreis, Regie: Frank Matter). Mit Eva Rottmann realisierte er 2011 den Audiowalk „Unsichtbare Städte“ für die Kaserne Basel und 2014 die audio-visuelle Performance „Nimmerland“ in Kooperation mit Kaserne Basel und Jugendzentrum Dreirosen  

Credits

KONZEPT:
Milena Meier, Eva Rottmann

TEXT:

Eva Rottmann

DRAMATURGIE:
Milena Meier

SOUND:

Victor Moser

SPRECHER:
Lukas Kubik

SPRECHERIN:
Klara Manzel

PRODUKTIONSLEITUNG:
Kathrin Walde

KOPRODUKTION:
wildwuchs Festival, Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel

DANK AN:
Unsere Interview- partner*innen
für ihre Stimmen und die Bereitschaft, ihre Innenwelt ein Stück weit mit uns zu teilen.